Wolfsburg

Author: 
City Press GmbH
Sonntag, 07. Januar 2018

KEC unterliegt in Wolfsburg

Die Kölner Haie müssen sich bei den Grizzlys mit 0:3 geschlagen geben.

Mit viel Rückenwind gingen die Haie das Spiel in Wolfsburg an und hatten durch den Schuß von Philip Gogulla die erste dicke Chance der Partie. Wolfsburgs Torhüter Jerry Kuhn parierte zwar, wusste danach jedoch nicht, wo die Scheibe war, für Felix Schütz war beim Rebound kein Durchkommen (5.). Im Anschluß jubelten die Gastgeber, die in Überzahl durch einen trockenen Schuß von Brent Aubin in Führung gingen (5.). Die Haie zeigten sich davon unbeeindruckt und antworteten prompt durch einen Lattentreffer von Christian Ehrhoff (7.). Bis zur ersten Pause zeigten sich beide Teams defensiv stabil mit leichten Vorteilen auf Seiten der Grizzlies, aber sich ohne weitere zwingende Torchancen herauszuspielen.

Im zweiten Drittel kämpften die Haie sich in die Partie, bekamen aber einen Dämpfer als Sebastian Furchner Gustaf Wesslau aus kürzester Distanz zum 2:0 überwand (25.). Wie im Auftaktdrittel legten beide Teams weiterhin den Schwerpunkt auf die Defensive, der KEC erarbeitete sich dennoch einige Chancen: So fand Christian Ehrhoffs Schuß nur den Weg unter den Schoner von Wolfsburgs Goalie, aber nicht über die Torlinie (31.) und auch Philip Gogulla brachte den Puck nicht im Tor unter (32.). Wolfsburg machte in den Folgeminuten wenig nach vorne, die Haie konnten keinen Profit daraus schlagen. Kurz vor Drittelende war das Kämpferherz der Haie gefragt, sie überstanden mehrere Strafzeiten unbeschadet, die sie teilweise in doppelter Unterzahl spielen mussten.

Auch im Schussabschnitt suchten die Haie einen Weg die Scheibe im Tor unterzubringen. Bill Thomas umkurvte das Wolfsburger Tor und passte auf Justin Shugg, aber der verzog knapp (43.). Auch eine Doppelchance von Felix Schütz wurde nicht belohnt (53.). Der KEC warf alles in die Waagschale, Charakter, Einsatzbereitschaft und Defensivarbeit stimmten, aber die Haie fanden keinen Weg, sich offensiv für diese Leistung zu belohnen. Kurz vor Spielende verließ Gutsaf Wesslau das Tor für einen zusätzlichen Feldspieler, doch Wolfsburgs Mark Voakes traf zum 3:0 Endstand ins leere Kölner Tor (59.).

„Wir haben offensiv nicht das gebracht, was wir können und was wir uns vorgenommen haben“ sagte Alexander Sulzer zum Spiel. „Wir müssen jetzt schnell unsere Konstanz finden. Wir wissen was wir können und von Anfang an bereit sein, unser Spiel zu spielen, dann werden wir wieder mehr Spiele gewinnen.“

Das nächste Heimspiel steigt am kommenden Donnerstag gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr)

Jetzt Haie-Tickets sichern.

Foto: Herman Hay

Weitere Meldungen

Sonntag, 17. Februar 2019

Die Haie-Familie gratuliert Rainer Maedge zum 75. Geburtstag

Der Präsident des Stammvereins KEC „Die Haie“ e.V. feiert am heutigen 17...

Sonntag, 17. Februar 2019

Mit über 16.000 Fans! Heute gegen München!

Die Kölner Haie empfangen am Sonntag den amtierenden Meister aus München. Über...

Freitag, 15. Februar 2019

4:7! Haie unterliegen in wildem Spiel in Straubing

Die Kölner Haie müssen sich trotz dreimaliger Führung am Pulverturm mit 4:7...

Freitag, 15. Februar 2019

Deine Haie-Dauerkarte 2019/2020

+++ Dauerkarten-Verkauf startet +++ Haie senken die Preise +++ Attraktiver Spielplan 2019/2020...

Freitag, 15. Februar 2019

8. Gilden Haie Sitzung: Noch Karten verfügbar!

Die Prunksitzung im Festsaal des Hotel Pullman steigt am 21 Februar 2019...