Mannheim

Author: 
Daniel Schäfer/Albert Schäfer
Sonntag, 14. Oktober 2018

KEC unterliegt Adlern mit 2:4

Die Kölner Haie müssen sich Tabellenführer Mannheim auf eigenem Eis geschlagen geben. Moritz Müller und Jason Akeson erzielen die Tore für den KEC.

Nach dem Overtime-Erfolg gegen Iserlohn am Freitag (2:1 n.V.) empfingen die Haie am Sonntag-Nachmittag den Tabellenführer aus Mannheim. Am "Tag der Junghaie" ging der KEC jedoch mt einer 2:4-Niederlage vom Eis. 

Das Spiel entwickelte sich im ersten Drittel von Minute eins an, wie es sich für einen DEL-Klassiker zwischen Köln und Mannheim gehört: Viele Emotionen, eine gesunde Portion Härte und zwei schöne Tore – beide durch den KEC. Nachdem die Adler vor allem zu Beginn der Partie viel Druck auf das von Haie-Goalie Gustaf Wesslau gehütete Tor ausübten, übernahmen die Haie mit fortschreitender Spielzeit das Spielgeschehen. In der 14. Minute bekam Moritz Müller die Scheibe an der blauen Linie und hielt drauf. Vor dem Tor war  viel Verkehr und so sah Adler-Keeper Chet Pickard den Puck nicht, bis er hinter ihm eingschlagen war – 1:0, Haie. In der 18. Minute jubelten die Haie erneut: Torschütze zum 2:0 war Jason Akeson. Der Stürmer bekam den Puck am Ende einer schönen schnellen Kombination von Felix Schütz aufgelegt und nagelte das Ding humorlos per Direktabnahme zum 2:0 in die obere Ecke.

Im Mittelabschitt sahen die 10.854 Zuschauer einen ähnlichen Spielverlauf. Allerdings diesmal zu Ungunsten der Haie. Der KEC zunächst mit dem Rückwind der Führung, Mannheim dann konsequent im Ausnutzen der Möglichkeiten. Chad Kolarik (28.) sowie David Wolf (31.) und Markus Eisenschmid (35.) jeweils im Powerplay, drehten das Ergebnis in Richtung der Adler. Die Gäste auch durch die Tore im zweiten Drittel deutlich stabiler und sicherer als noch in Durchgang eins. Mit dem 2:3 aus Haie-Sicht gingen die Teams in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel verteidigte Mannheim den knappen Vorsprung gekonnt. Die Haie rannten zwar an, kamen aber letztlich nicht mehr durch. Andrew Desjardins erzielte kurz vor der Schlusssirene den 2:4-Endstand mit einem Empty-Net-Goal (60.).

"Nach der Führung waren wir eigentlich gut unterwegs, haben es aber verpasst, kurz vor dem ersten Gegentor den dritten Treffer nachzulegen. Insgesamt hat das Powerplay heute den Unterschied ausgemacht", erklärte Haie-Cheftrainer Peter Draisaitl nach der Partie.

Weiter gehts für den KEC in der DEL mit dem Derby bei der Düsseldorfer EG am kommenden Freitag. Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, 21.10.2018, gegen die Eisbären Berlin. Spielbeginn ist um 16:30 Uhr.

Tickets für das Duell gegen die Eisbären sowie für weitere Haie-Heimspiele und das DEL WINTER GAME sind über alle Kanäle erhältlich.

Hier geht's direkt in den Ticket-Onlineshop!

Für diese Haie-Heimspiele sind bereits Tickets erhältlich:

  • Sonntag, 21.10.2018, 16:30 Uhr, Kölner Haie vs. Eisbären Berlin
  • Dienstag, 30.10.2018, 19:30 Uhr: Kölner Haie vs. Krefeld Pinguine
  • Mittwoch, 14.11.2018, 19:30 Uhr: Kölner Haie vs. Augsburger Panter
  • Sonntag, 18.11.2018, 16:30 Uhr: Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG
  • Samstag, 12.01.2019, 16:30 Uhr, DEL WINTER GAME: Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG

Foto: Daniel Schäfer/Albert Schäfer

Weitere Meldungen

Montag, 21. Januar 2019

Jetzt WINTER-GAME-Gamer ersteigern!

Die "WINTER-GAME"- und "Legenden"-Trikots sind unterm Hammer. Wer will sich ein Stück...

Montag, 21. Januar 2019

Weichenstellungen beim KEC

+++ Trainer Peter Draisaitl freigestellt +++ Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende +++...

Sonntag, 20. Januar 2019

Haie unterliegen knapp in Ingolstadt

Die Kölner Haie schaffen nach 0:2 den Augleich, müssen sich aber am...

Freitag, 18. Januar 2019

Haie holen drei Punkte im Schwarzwald

Dem KEC gewinnt mit 3:2 bei den Schwenninger Wild Wings und klettert...

Dienstag, 15. Januar 2019

Nach Schwenningen und Ingolstadt: Haie am Wochenende im Süden

Der KEC reist am "Nach-WINTER-GAME-Wochenende" in den Süden der Republik und tritt...