Wolfsburg Jubel

Author: 
City Press GmbH
Freitag, 01. Februar 2019

KEC holt drei wichtige Punkte in Wolfsburg

Drittes Spiel unter Headcoach Dan Lacroix, dritter Sieg! Die Haie drehen einen zweimaligem Rückstand mit drei Toren im letzten Drittel und gewinnen 4:2 bei den Grizzlys Wolfsburg.

Das erste von zwei Auswärtsspielen am Wochenende führte den KEC nach Wolfsburg. In seinem dritten Spiel musste Headcoach Dan Lacorix weiterhin auf die Spieler Marcel Müller, Steve Pinizzotto, Alexander Sulzer und Ben Hanowski verzichten. Ebenfalls nicht mit dabei: Corey Potter, der aufgrund seiner in Iserlohn erlittenen Verletzung pausieren musste. Dafür kehrte Pascal Zerressen nach vierwöchiger Pause zurück ins Line up.

Beide Mannschaften hatten zu Beginn des ersten Drittels ihre Druckphasen und Möglichkeiten. In der neunten Minute gelang den Gastgebern nach einem Konter die Führung. Jeremy Welsh schloss trocken zum 1:0 ab. Die Grizzlys mit der Führung im Rücken auch in den nächsten Minuten besser im Spiel und Chancen. Die Haie fanden mit einem Powerplay zurück. Mit einem Mann mehr auf dem Eis gelang zwar nur ein Pfostenschuss (15.). Kurz nach Ablauf der Strafzeit markierte Felix Schütz dann den Ausgleich: Der Haie-Stürmer wolte von der rechten Seite eigentlich zu Sebastian Uvira vor das Tor passen, doch der Puck wurde von Wolfsburgs Armin Wurm abgefälscht und von dort ins Tor befördert – 1:1 (16.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs versuchten es die Grizzlys mit wilden Schüssen auf das Haie-Tor. Ein weiterer Treffer gelang ihnen aber nicht. Das Drittel endete mit leichten Vorteilen für die Wolfsburger und einem Unentschieden.

Unmittelbar nach Start des Mittelabschnitts kam Frederik Tiffels mit Geschwindigkeit durch die Mitte, bekam den Puck aber nicht vorbei an Wolfsburgs Keeper David Leggio (21.). Nach einem ungenutzten Überzahlspiel der Haie, schlugen die Grizzlys wieder zu: Mit dem ersten Wolfsburger Schuss des Drittels konnte Daniel Sparre den Treffer zum 2:1 erzielen (26.). Felix Schütz und Sebastoan Uvira versuchten zu antworten. Innerhalb weniger Augenblicke hatten die beiden aussichtsreiche Chancen auf der Kelle, konnten diese aber nicht nutzen (32.). Dann Michael Zalewski – auch er brachte die Scheibe nicht über die Linie, nachdem erneut Metall erklungen war. Im direkten Gegenzug ließen die Grizzlys einen Konter liegen – Moritz Müller rettete in letzter Sekunde (34.). Es blieb bei der knappen Grizzlys-Führung nach 40 Minuten.

Sebastian Uvira eröffnete das Schlussdrittel mit einem Kracher aus zentraler Position, der Puck zischte aber knapp vorbei. Dann verwertetet Ryan Jones aus kurzer Distanz ein Zuspiel von Lucas Dumont zum schnellen 2:2-Ausgleich (43.). Die Haie entwickelten in der Folge mehr Druck auf das Wolfsburger Tor. Und legten nach: Bei Vier-gegen-vier schaltete sich Morgan Ellis in den Angriff ein, erhielt den Puck von Colby Genoway in zentraler Position und nagelte die Scheibe ins linke Eck – 2:3, die erste Führung des KEC an diesem Abend (48.). Dann wurde es hektisch. Zunächst verlor Wolfsburgs Spencer Mahacek seinen Helm im Zweikampf and der Bande, spielte dennoch weiter, erhielt eine Strafe, die dann doch wieder zurück genommen wurde. Dann wurde Sebastian Uvira von einem Grizzly gechecked, der dabei selber stolperte. Ergebnis; Strafe gegen Uvira. Wolfsburg nahm den Keeper raus und drückte mit Sechs-gegen-vier. Doch die Haie überstanden diese Unterzahl ohne Gegentor (55.). Anderthalb Minuten ging Leggio wieder zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Das nutzte Lucas Dumont zur Entscheidung mit seinem Treffer zum 2:4 ins leere Tor (60.).

Durch den dritten Sieg in Folge bleiben die Haie unter Headcoach Dan Lacroix ungeschlagen und sind damit nach 44 Spieltagen rein rechnerisch für die Playoffs qualifiziert.

"Wir sind auf einen Gegner getroffen, der alles gegeben hat, waren darauf aber vorbereitet. Die Turnover haben uns zwar etwas unter Bedrängnis gebracht, wir sind unser Plan aber treu geblieben. Mir hat gefallen, wie wir auf das erste und zweite Drittel jeweils reagiert haben. Dazu haben wir gut in Unterzahl gespielt. Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel weiter", erklärte Dan Lacroix nach der Partie.

Weiter geht es für die Haie am Sonntag mit dem rheinischen Duell bei den Krefeld Pinguinen. Spielbeginn ist um 16:30 Uhr. Das nächste Heimspiel steigt am 17. Februar 2019 gegen den EHC Red Bull München (16:30 Uhr). Es sind bereits 13.000 Karten für das Duell mit dem amtierenden Meister weg. Weitere Tickets sind über alle Kanäle erhältlich.

  • Sonntag, 17.02.2019, 16:30 Uhr, KIDS- UND SCHOOLS DAY: Kölner Haie vs. EHC Red Bull München
  • Dienstag, 19.02.2019, 19:30 Uhr: Kölner Haie vs. Thomas Sabo Ice Tigers

Hier geht's direkt in den Ticket-Onlineshop!

Foto: City Press GmbH

Weitere Meldungen

Sonntag, 17. Februar 2019

Die Haie-Familie gratuliert Rainer Maedge zum 75. Geburtstag

Der Präsident des Stammvereins KEC „Die Haie“ e.V. feiert am heutigen 17...

Sonntag, 17. Februar 2019

Mit über 16.000 Fans! Heute gegen München!

Die Kölner Haie empfangen am Sonntag den amtierenden Meister aus München. Über...

Freitag, 15. Februar 2019

4:7! Haie unterliegen in wildem Spiel in Straubing

Die Kölner Haie müssen sich trotz dreimaliger Führung am Pulverturm mit 4:7...

Freitag, 15. Februar 2019

Deine Haie-Dauerkarte 2019/2020

+++ Dauerkarten-Verkauf startet +++ Haie senken die Preise +++ Attraktiver Spielplan 2019/2020...

Freitag, 15. Februar 2019

8. Gilden Haie Sitzung: Noch Karten verfügbar!

Die Prunksitzung im Festsaal des Hotel Pullman steigt am 21 Februar 2019...