Sonntag, 23. Oktober 2016

Haie unterliegen Ingolstadt mit 1:5

Der KEC muss sich dem ERC Ingolstadt auf eigenem Eis geschlagen geben.

Die Haie schossen aus allen Rohren, die Gäste erzielten die Treffer. Unterm Strich steht für das Team von Haie-Headcoach Cory Clouston eine 1:5-Heimniederlage gegen die Panther aus Ingolstadt. Satte 61 Schüsse feuerten die KEC-Profis auf das von Timo Pielmeier gehütetete Ingolstädter Tor. Doch passieren ließ der wieder einmal in Köln stark aufgelegte Gäste-Goalie nur eine Scheibe. Auf der anderen Seite nutzten die die Ingolstädter fünf ihrer 35 Schüsse. Effektivität war also Trumpf am Sonntag-Nachmittag.

Schon in der 3. Minute musste Haie-Torhüter Daniar Dshunussow, der den erkrankten Gustaf Wesslau vertrat, erstmals hinter sich greifen. ERC-Stürmer Petr Pohl kam vor dem Tor frei an den Puck und musste diesen nur noch einschieben. Ein denkbar ungünstiger Start gegen eine Mannschaft, die traditionell in der LANXESS arena mit viel Selbstvertrauen auftritt. Es entwickelte sich eine zunächst hart geführte Partie mit vielen Strafen und Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Die Haie auch zu Beginn des Mittelabschnitts mit viel Druck. Pielmeier stand häufig im Brennpunkt, konnte sich aber immer wieder auszeichnen und ließ die Haie verzweifeln. Anders die Gäste: Jean-Francois Jacques nutzte in der 30. Minute seine Möglichkeit aus kurzer Distanz zum 0:2. Doch der KEC spielte weiter mit Druck auf das Ingolstädter Tor. In Überzahl brach schließlich der Bann: Einen Schuss von Fredrik Eriksson fälschte Patrick Hager unhaltbar ab (39.). 1:2 – der Wendepunkt im Spiel? Nein! Nur knapp eine Minute später stellte Petr Taticek den alten Abstand kurz vor der zweiten Pausensirene wieder her. 1:3 (40.). Erneut ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt aus Haie-Sicht.

Auch ins Schlussdrittel legte der KEC gut los. Doch das Tor erzielten wieder die Gäste: Danny Irmen zum 1:4 (44.). In der Folge lauerten die Panther hauptsächlich auf Konter, ließen die Haie kommen, doch Pielmeier war nicht mehr zu bezwingen. Den Treffer zum 1:5 steuerte Thomas Greilinger ins leere Kölner Tor bei (60.).

"Wir haben unsere zahlreichen Chancen nicht genutzt. Ingolstadt schon. Das war heute der Unterschied", fasste Haie-Coach Cory Clouston nach dem Spiel zusammen. "Normalerweise gewinnen wir Spiele, in denen wir uns so viele Möglichketen erspielen", so Clouston weiter.

Weiter geht es für die Haie bereits am Dienstag, 25.10.2016, mit dem Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Tickets gibt es auf www.haie.de.

Foto: City Press GmbH

Weitere Meldungen

Mittwoch, 18. Juli 2018

Kölner Haie und Löwen Frankfurt intensivieren Kooperation

Die Kölner Haie und die Löwen Frankfurt bauen die seit der vergangenen...

Dienstag, 17. Juli 2018

DEL WINTER GAME 2019: Volunteers gesucht! Letzte Chance!

Am Samstag, den 12. Januar 2019, findet im Kölner RheinEnergieSTADION das Eishockey-Event...

Dienstag, 17. Juli 2018

DEL FUTURE CAMP 2018 im Haie-Zentrum

Treffen der Eishockeytalente: Das „DEL Future Camp“ des Fördervereins Deutscher Eishockey Nachwuchs...

Montag, 16. Juli 2018

Austin Madaisky erhält Tryout-Vertrag

Die Kölner Haie haben Verteidiger Austin Madaisky mit einem Probevertrag bis zur...

Montag, 16. Juli 2018

Haie testen gegen Löwen und Adler!

Der KEC trifft zum Ende der Vorbereitung im Haie-Zentrum auf die Löwen...