Düsseldorf

Author: 
City Press GmbH
Dienstag, 14. Februar 2017

Derby-Pleite gegen DEG

Die Kölner Haie unterliegen der Düsseldorfer EG mit 0:2 auf eigenem Eis.

Derby und die Haie – das passt in der laufenden Spielzeit nicht so richtig zusammen. Das 0:2 am Dienstagabend war die dritte Pleite in vier Spielen gegen den rheinischen Rivalen. Ärgelich obendrein: Die Haie verpassten damit den Sprung auf Tabellenplatz zwei. 

„Düsseldorf hat heute etwas zwingender gespielt als wir“, befand Haie-Headcoach Cory Clouston nach dem Spiel. „Wir hatten zwar einige gute Möglichkeiten. Diese haben wir leider nicht nutzen können. Ein Manko, dass uns schon die ganze Saison lang begleitet. Defensiv standen wir gut. Düsseldorf hat gute Arbeit geleistet und hat zwei Powerplay-Tore geschossen. In den nächsten Spielen müssen wir besser spielen und unser Slebstvertrauen vor dem gegnerischen Tor wiederbeleben.“

Die Kölner Haie versuchten die Partie direkt zu diktieren und attackierten die Düsseldorfer früh, sodass Shawn Lalonde zur ersten nennenswerten Gelegenheit kam (4.). Dass die DEG sich allerdings nicht vorhatte sich zu verstecken, merkte Gustaf Wesslau kurz darauf – beim Schuss von Bowman von halblinks zeigte sich der Schwede hellwach (6.). Die größte Chance zur Führung bot sich dann wieder auf der anderen Seite. T.J. Mulock ließ für Nick Latta liegen, der mit seinem Handgelenksschuss das Torgestänge traf (7.). Danach verteidigten die Gäste gut, taten aber selbst nur wenig nach vorne. 

Im Mittelabschnitt konzentrierten sich beide Teams auf die Verteidigung. Die Haie hatten zu Beginn dennoch die etwas besseren Chancen, etwas Zählbares wollte jedoch nicht herausspringen. Dafür nutzten die Gäste eine ihrer wenigen Möglichkeiten zur Führung durch Bernhard Ebner, der bei Kölner Unterzahl traf (29.) Die Haie benötigten ein paar Minuten um den Gegentreffer zu verarbeiten, ehe Kai Hospelt die erste dicke Möglichkeit zum Ausgleich hatte, aber Mathias Niederberger im Gästetor die Scheibe wegblockte (34.). Kurz vor Drittelende hatte Patrick Hager noch die Möglichkeit, konnte aber im Gewühl vor dem Tor den Puck nicht im Gehäuse unterbringen (40.).

Im Schlussabschnitt gelang es den Haien wieder das Tempo zu erhöhen. So zielte Fredrik Eriksson im Powerplay etwas zu genau und traf zum zweiten Mal am Abend das Gestänge aus Kölner Sicht, kurz darauf konnte Niederberger gegen Max Reinhart parieren (42.). Ein paar Minuten später hatten die Haie-Fans den Torschrei erneut auf den Lippen, als Travis Turnbull im Slot freigespielt wurde, aber der DEG Schlussmann erneut Sieger blieb (46.). Die Entscheidung brachte dann jedoch eine Kopie des ersten Tores. Erneut war der KEC mit einem Mann weniger auf dem Eis und erneut fand Bernhard Ebner von der blauen Linie die Lücke per Schlenzer (54.).

Am kommenden Wochenende treten die Haie zwei Mal auswärts an. Am Freitag reist der KEC nach Iserlohn (19:30 Uhr), am Sonntag nach Krefeld (16:45 Uhr). Das letzte Hauptrunden-Heimspiel steigt am Dienstag, 21.02.2017, gegen die Grizzlys aus Wolfsburg.

Haie-Tickets gibt es auf www.haie.de.

Foto: City Press GmbH

ANZEIGE

Get Adobe Flash player

Weitere Meldungen

Freitag, 26. Mai 2017

Alle Infos zu Haie-Dauerkarte 2017/18

Dauerkarten für die Spielzeit 2017/18 sind ab sofort erhältlich. Fans können wieder...

Dienstag, 23. Mai 2017

Haie verpflichten Dylan Wruck

Der 24-jährige Stürmer kommt aus Iserlohn nach Köln. Die Kölner Haie können...

Sonntag, 21. Mai 2017

Schweden ist Weltmeister!

Die "Tre Kronors" sichern sich im Penalty-Krimi gegen Kanada den Titel. Nach...

Donnerstag, 18. Mai 2017

DEB-Team verabschiedet sich erhobenen Hauptes von der Heim-WM

+++ Trotz großem Kampf: Gegner Kanada untermauerte beim 1:2 seine Favoritenrolle +++...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Der KEC trauert um Ondrej Bendik

Die Haie mussten leider erfahren, dass ihr erster Bundesliga-Trainer Ondrej Bendik gestern...