Mahon

Author: 
City Press GmbH
Montag, 22. Oktober 2018

"Der Sieg gegen Berlin war wichtig – für das Team und die Fans!"

Haie-Sportdirektor Mark Mahon spricht im Interview über das erste Saisonviertel und ordnet die bisherige Leistung der Kölner Haie ein.

Mark, das erste Viertel der Saison ist absolviert. Der KEC steht, das Nachholspiel gegen Krefeld (Dienstag, 30.10.2018, 19:30 Uhr, hier gibts Tickets) noch ausstehend, auf Rang sieben. Wie ordnest du die ersten zwölf Spiele der Haie ein?
Wir hatten sicherlich einen schwierigen Start. Die Findungsphase hat angedauert, was bei zwölf Neuzugängen aber auch keine große Überraschung war. Aus meiner Sicht sind wir seit der Auswärtspartie in München aber in der Spur. Seither gefällt mir die kämpferische Einstellung des Teams. Wir spielen mit der geforderten Leidenschaft. Auch bei den beiden verlorenen Spielen gegen Mannheim und in Düsseldorf war unsere Leistung gut, nur die Punkte haben gefehlt. Umso wichtiger war jetzt der Erfolg gegen Berlin. Für das Team aber auch für unsere Fans, die leider gegen Ingolstadt oder Straubing zu Saisonbeginn auch schon mäßige Auftritte in der LANXESS arena gesehen haben. An die zuletzt gezeigten Leistungen wollen wir anknüpfen. Klar, der offensive Output muss noch besser werden, daran arbeiten wir. Defensiv gefällt mir unser Spiel sehr gut. Damit meine ich nicht nur unsere Verteidiger oder Torhüter. Mir gefällt das Defensivverhalten des gesamten Blocks auf dem Eis.

Die Liga ist punktetechnisch insgesamt noch sehr eng beieinander. An einem Wochenende kann es in der Tabelle schnell nach oben, aber auch nach unten gehen. Wie siehst du die Ausgeglichenheit in der DEL?
Die Ausgeglichenheit erkennt man schon daran, dass aktuell die vier Teams, die letztes Jahr nicht die erste Playoffrunde erreicht haben, unter den Top-10 der Liga stehen. Augsburg hat zum Beispiel am Sonntag den sechsten Erfolg in Serie hingelegt. Alle haben im Sommer gut gearbeitet. Und es zeigt sich, dass das Kollektiv im Team sehr wichtig ist. Hast du als Team einen schlechten Tag, bekommst du Schwierigkeiten, egal gegen welche Mannschaft. Auch wenn man es schon oft gehört hat: Kein Gegner darf auf die leichte Schulter genommen werden. Das gilt in dieser Saison noch mehr als zuvor.

Die Haie haben 2018/19 bislang viele Verletzungssorgen. Angefangen bei Marcel Müller, lange vor Saisonbeginn, über Freddy Tiffels, der sich kurz nach seiner Verpflichtung unglücklich verletzte, bis hin zu den längerfristigen Ausfällen der Topscorer Fabio Pfohl und Colby Genoway. Wie sehr hindert das die Entwicklunug der Mannschaft?
Die vier sind sicherlich sogenannte Skill-Players, die eine Menge Talent mitbringen und auch deshalb für bestimmte Rollen und Situationen verpflichtet wurden. Ohne Talent geht es nicht. Aber: Ich finde, dass wir uns zueltzt auch ohne diese Jungs ordentlich präsentiert haben. Andere Spieler haben deren Rollen einnehmen müssen und das auch gut gemacht. Aber natürlich freuen wir uns darauf, wenn alle wieder zur Verfügung stehen.

Wann rechnest du mit der Rückkehr der Verletzten?
Colby Genoway war zuletzt gesundheitlich etwas angeschlagen, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. Fabio Pfohl stand am heutigen Montag wieder auf dem Eis. Er wird sicher bald zurückkehren. Freddy Tiffels ist auf einem guten Weg, braucht aber noch ein wenig Zeit. Wir wollen bei den Jungs auch nichts riskieren, nur um sie ein paar Spiele früher wieder im Line up zu haben. Auch Marcel Müller ist in seiner Reha schon gut vorangekommen. Er dreht regelmäßig schon seine Runden auf dem Eis, hat die Ausrüstung an, was für verletzte Spieler immer ein guter Push ist. Er wird uns sicher noch einige Zeit fehlen, ist aber voll im Plan.

Durch die Verletzungen sind Yougster wie Mick Köhler und Robin Palka schon zu ihren Einsätzen in der DEL gekommen. Lucas Dumont steht fest im Line up. Wie siehst du die Entwicklung der Jungs?
Sehr gut. Die Entwicklung von Lucas Dumont verläuft sogar vorbildlich. Er hat hier 2016/17 einen Vertrag unterzeichnet, dann einen guten Sommer und eine gute DEL2-Spielzeit hingelegt. Dann wieder gut im Sommer trainiert, wieder gut in der DEL2 performed und sich erste Einsätze in der DEL verdient. Jetzt steht er fest in unserem DEL-Kader und zeigt gute Leistungen. Im Hinblick auf die Weiterentwicklung der U23-Regel (2019/20 müssen bei jedem Spiel zwei U23-Spieler auf dem Spielbericht gelistet sein), ist die Entwicklung von Mick Köhler und Dani Bindels in Frankfurt sehr wichtig. Dazu muss Robin Palka seine Rolle als absoluter Führungsspieler in der U20-Liga voll annehmen.

Auffällig ist, dass regelmäßig Spieler aus dem DNL-Kader im Profi-Training dabei sind. Wie zufrieden bist du mit dem Kooperations-Dreieck zwischen DEL-Roster, Kooperationspartner Frankfurt und DNL-Team?
Von unserer Seite verläuft die Kooperation mit allen Partner sehr zufriedenstellend. Die DNL-Jungs machen im Training einen sehr guten Job. Insgesamt verläuft die Zusammenarbeit in unserem Dreieck, Haie-Profis-Frankfurt-Haie-Nachwuchs, so wie wir uns das vorgestellt haben, auf profesionelle Art und Weise.

Es wurde schon viel von der guten Stimmung im Team gesprochen. Wie nimmst du das wahr?
Ich sehe das genau so. Ich beobachte jedes Training von meinem Büro im Haie-Zentrum und sehe eine Mannschaft, die auch ein Team ist. Das Feedback, das ich aus der Kabine und drumherum bekomme, ist sehr positiv. Wir haben eine gute Gruppe zusammen. Der Zusammenhalt wächst von Tag zu Tag.

Ein großes Highlight der Saison war sicherlich schon das Duell mit den Edomonton Oilers. Es wirkte, als habe das dem Haie-Team auch noch mal einen Push gegeben …
Im Nachhinein hatte das Spiel aus sportlicher Sicht positive Auswirkungen. Es fiel ja genau in die Zeit, als sich unsere Leistung stabilisierte. Wenn man sich das große Ganze ansieht, waren die drei NHL-Tage hier in Köln sicherlich auch sehr wichtig für das deutsche Eishockey. Wir haben uns sehr gut verkauft, nicht nur auf dem Eis. Für viele Beteiligte war es ein „Once in a lifetime“ Moment. Rein sportlich können wir auch stolz auf unsere Leistung sein, die uns auch zusätzlichen Schwung gegeben hat.

------------------------------

Weiter gehts für den KEC am kommenden Wochenende mit zwei Auswärts-Partien: Am Freitag gastieren die Haie in Ingolstadt (19:30 Uhr). Im Anschluss reist der KEC-Tross direkt weiter nach Augsburg, wo am Sonntag um 19:00 Uhr der Puck fällt.

Das nächste Heimspiel steigt am Dienstag, 30.10.2018, gegen die Krefeld Pinguine. Spielbeginn des rheinischen Duells ist um 19:30 Uhr. Tickets für dieses sowie weitere Heimspiele und das DEL WINTER GAME sind über alle Kanäle erhältlich.

Hier geht's direkt in den Ticket-Onlineshop!

Für diese Haie-Heimspiele sind bereits Einzelkarten erhältlich:

  • Dienstag, 30.10.2018, 19:30 Uhr: Kölner Haie vs. Krefeld Pinguine
  • Mittwoch, 14.11.2018, 19:30 Uhr: Kölner Haie vs. Augsburger Panter
  • Sonntag, 18.11.2018, 16:30 Uhr: Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG
  • Sonntag, 25.11.2108, 17:00 Uhr: Kölner Haie vs. EHC Red Bull München
  • Samstag, 12.01.2019, 16:30 Uhr, DEL WINTER GAME: Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG

Weitere Meldungen

Sonntag, 18. November 2018

Knappe Derby-Niederlage für die Haie

Die Kölner Haie müssen sich auch im zweiten Saison-Derby mit der DEG...

Samstag, 17. November 2018

KEC vs. DEG! DERBY! Am Sonntag!

Am Sonntag steigt das erste Heim-Derby gegen die DEG in der laufenden...

Samstag, 17. November 2018

Die WINTER GAME-Trikots sind da!

DEL WINTER GAME 2019 – es ist soweit, am 12.01. laufen die...

Freitag, 16. November 2018

KEC unterliegt bei den Adlern nach großem Kampf

Die Kölner Haie unterliegen im DEL-Klassiker bei den Adlern Mannheim mit 3:5...

Freitag, 16. November 2018

Heute DEL-Klassiker, am Sonntag Derby!

Die Kölner Haie treten heute bei den Adlern aus Mannheim an. Am...