Montag, 19. Januar 1998

Adler verspielen 5:4-Führung nach 0:4-Rückstand

Hallo, Eishockey-Fans !!

Der Spielverlauf in dem natürlich wieder ausverkauften Klassiker hatte Seltenheitswert: die Adler drehten einen 0:4-Rückstand noch um, verloren nach 5:4-Führung aber doch noch in der Verlängerung.

Die tolle Stimmung im Stadion übertrug sich zu Beginn schnell aufs Eis, beide Teams schenkten sich wenig, wobei sich die Adler natürlich auch für die 2:5-Niederlage vom Donnerstag revanchieren wollten. So war gerade eine Minute gespielt, als die ersten Strafminuten wegen Übertriebener Härte ausgesprochen wurden. Sowohl die Adler als auch die Haie ließen in den ersten Minuten wenig Torchancen zu, ohne die Partie langweilig werden zu lassen wartete jeder auf einen Fehler des anderen ..... und den ersten machte Paul Stanton. Er verließ seine Position an der eigenen blauen Linie zum Forechecking und ließ den überraschten Frank Guay im Regen stehen. Als der den Positionswechsel begriffen hatte, war Bruno Zarillo schon an ihm vorbeigezogen und hatte Mike Rosati mit einem Schlagschuß überwunden.

Schlagschuß nach schnellem Paß nach vorne - diese Variante zogen die Haie in den folgenden 21 Sekunden (!!) noch zweimal, urplötzlich stand es 0:3. Der entnervte Rosati verließ in der 8. Minute seinen Kasten für Christian Künast. Das erste Aufbäumen der Adler beendete abermals Bruno Zarillo, nach 14 Minuten stand es 0:4 !!!. So langsam wird es zur langweiligen Floskel in meinen Berichten: Die Adler 97/98 geben nicht auf !!!

Philippe Bozon machte innerhalb von drei Minuten aus dem 0:4 ein 2:4, das Spielgeschehen auf dem Eis zeigte eindeutig in Richtung Aufholjagd, die Partie war noch lange nicht entschieden.

Christian Lukes nahm Chris Felix' Platz in der Verteidigung ein, Mike Rosati stand nach der ersten Pause wieder im Kasten, die Adler machten weiter Druck und wurden für ihr nach vorne druckvolles, nach hinten konzentriertes Spiel belohnt: der an diesem Abend wie aufgedreht spielende Frank Guay erzielte nach Cimettas 3:4 in der 29. Minute den verdienten Ausgleich - es konnte wieder von vorne losgehen.

Die Spannung hielt sich auf dem Höhepunkt, doch die Tore fielen im Vergleich zur ersten halben Stunde seltener. Die Adler spielten verständlicherweise nicht mehr so offensiv, Kölns Coach Lahtinen hatte sein Team nach einer Auszeit im zweiten Drittel wieder neu eingestellt - es begann wieder das Warten auf den ersten Fehler.

Den provozierte Rob Cimetta mit einem klugen Paß vor das Kölner Tor in der 50. Minute. Adressat Hecht wurde abgeblockt, der Check riß jedoch nur seinen Gegenspieler zu Boden. Der sich wie immer abrackernde Pasco schnappte sich die Scheibe und paßte zu Hecht zurück, der vor dem Tor nur noch dem Schläger hinhalten mußte.

Es war sogar noch mehr drin für die Adler, doch Rob Cimetta, der beim 3:4 seinen ersten Treffer in diesem Jahr erzielte hatte, schien keine Lust auf den Rückwärtsgang zu haben. Nach einem Kölner Befreiungsschlag ließ er an der gegnerischen blauen Linie in Verteidigerposition stehend zwei Gegenspieler an sich vorbeiziehen und brachte den zurückgeeilten Gordon Hynes in die mißliche Situation, drei Gegner unmittelbar vor sich zu haben - der Ausgleich war die logische Folge.

Kurz darauf ging Guay nach Hohem Stock mit Verletzungsfolge vom Eis, die Adler überstanden die verbleibenden Minuten der dritten Drittels in Unterzahl, nicht aber die erste Minute der Verlängerung. Philippe Bozon hatte bei einem Break die Chance, zum Matchwinner zu werden, wurde vor dem Kölner Tor aber gelegt. Im direkten Gegenzug fiel das 5:6.

Wie von Sinnen rannte Bozon danach wegen des angeblichen Foulspiels auf Schiedsrichter Hellwig los, kam dabei aber den jubelnden Kölner Spielern in die Quere, es entwickelte sich zum Abschluß ein ordentliches Gerangel beider Teams.

Es fehlte ein wenig Glück, doch der verdiente Punktgewinn läßt den Vorsprung auf die Düsseldorfer EG auf zwei Punkte anwachsen. Und in der neuen Mannheimer Zeitrechnung ist ein weiterer Meilenstein geschafft: nur noch zwei Spiele bis zur ersehnten Olympiapause.

Tschüß,
Martin

-- Martin Laus
email: mlaus@medicomp.de

ANZEIGE

Weitere Meldungen

Freitag, 19. Januar 2018

KEC bewirbt sich für DEL Winter Game 2019

Kölner Haie gegen die Düsseldorfer EG - DER Eishockey-Klassiker im RheinEnergieSTADION am...

Donnerstag, 18. Januar 2018

Haie kämpfen Schwenningen nieder!

Die Kölner Haie gewinnen gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:1 und...

Donnerstag, 18. Januar 2018

"Wir müssen jetzt nachlegen!"

Die Kölner Haie erwarten am Donnerstag die Wild Wings aus Schwenningen (19:30...

Mittwoch, 17. Januar 2018

Am Sonntag: Fantreffen mit Profis im Henkelmännchen

Nach dem Spiel findet am Sonntag das große Fantreffen mit den Haie-Profis...

Dienstag, 16. Januar 2018

Olympische Haie!

Mit Christian Ehrhoff, Moritz Müller, Felix Schütz und Justin Peters vertreten vier...