Derby-Sieg für Köln!

Freitag, 14. Dezember 2012

Foto: Michels
Foto: Michels
Foto: Michels
Die Haie haben das 198. rheinische Derby gewonnen! Nach einem 0:2-Rückstand, hoher Intensität, 88 Strafminuten inklusive zweier Spielverweise und echtem Derby-Kampf fuhr der KEC einen 3:2-Sieg ein und behauptete damit die Tabellenführung.

Düsseldorf begann erwartungsgemäß bissig und kam gleich im ersten Powerplay zum Erfolg. Thomas Gödtel setzte den Puck exakt unter die Latte (3.). DEG-Topscorer Carl Ridderwall leistete sich danach einen Stockschlag gegen Alex Weiß, der mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde (9.). Doch die fünfminütige Überzahl konnte der KEC nicht nutzen. Kurz nachdem Düsseldorf die Unterzahl überstanden hatte, setzte die DEG zum Konter an, den Ashton Rome zum 2:0 nutzen konnte (14.). Doch die Haie reagierten prompt: Mirko Lüdemann traf aus zentraler Position zum wichtigen Anschluss (15.).

Die 10.106 Fans im ISS Dome – darunter knapp 1.000 KEC-Anhänger – sahen auch im zweiten Drittel ein intensives, hartes und hitziges Derby. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Die beste vergab Düsseldorfs Alexander Preibisch, der bei einem Alleingang verzog (35.). „Die DEG macht das gut. Sie stehen mit fünf Mann vor´m eigenen Tor und lassen kaum klare Schüsse auf Goepfert zu. Wir müssen mehr Zug zum Tor aufbringen und ein hässliches Tor erzielen“, forderte Moritz Müller in der Drittelpause bei LAOLA1.TV.

Der Treffer, der zum Ausgleich führte, war aber alles andere als „hässlich“, es war ein echtes „Sahnestück“. Nathan Robinson düpierte drei DEG-Spieler und tunnelte schließlich Torwart Bobby Goepfert (43.). Kurz darauf wurde die Moral der Haie auf eine harte Probe gestellt. Nach einem Zweikampf an der Bande wurde Marcel Ohmann wegen Bandenchecks mit einer fünfminütigen Strafe (+Spieldauer) belegt, kurz nach Ablauf dieser kassierte Chris Minard 2+2 Minuten wegen hohen Stocks. Doch der KEC, der im letzten Drittel 41 Strafminuten einstecken musste, meisterte die Unterzahl mit Bravour! Kaum war Köln einmal im Powerplay, schlugen die Haie eiskalt zu. Daniel Tjärnqvist zog ab und traf zum 2:3 (57.)! Die DEG rannte anschließend an – vergebens.

„Das war ein ganz großer Sieg für uns, denn wir wollen oben dran bleiben“, sagte Danny aus den Birken nach dem 99. Derby-Sieg des KEC, „die DEG hat es uns nicht leicht gemacht, weil sie sehr gut gekämpft hat, aber am Ende waren wir der verdiente Sieger. Wir haben in Unterzahl wenige Schüsse zugelassen. Danach haben wir den Biss gezeigt, den Haie haben.“

Am Sonntag spielen die Haie in Straubing (16.30 Uhr).


Sponsoren & Partner

Toyota
Rheinenergie
Gilden Kölsch
Hit
Unitymedia
CGM CompuGroupMedical